Die Einrichtung

Wir ermöglichen den Kindern, viel Kreativität zu entfalten und fördern ihre individuellen Fähigkeiten beim Entdecken und Erforschen der Welt.

Phantasie, Gemeinschaftsgefühl, das eigenständige Tun und der Spaß beim Spielen sind uns wichtiger als das Produkt.

Dabei werden Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein sehr von uns gefördert. Die Teilnahme an den Angeboten ist freiwillig: Die Kinder können dann einsteigen, wenn sie in ihrer persönlichen Entwicklung dazu bereit sind.

Im Februar 2008 sind wir in unsere neu erbaute Einrichtung gezogen und verfügen nun über ein großzügiges Raumangebot mit vielen Möglichkeiten sich auszutoben, zu spielen und zu basteln.

Gruppenaufteilung

Unser Kinderladen verfügt über zwei Gruppen, die Kobolde und die Trolle. Diese beiden Gruppen werden von jeweils 20 Kindern im Alter von ca. 1 bis 6 Jahren (altersgemischt) gebildet, 5 der Kinder sind dabei zu Beginn des Kindergartenjahres unter 3 Jahren alt. 

Räumlichkeiten

Der Kinderladen verfügt über ein vielfältiges Raum- und Materialangebot, das die Kinder einlädt zum Malen, Basteln und Werken, zu Rollenspielen, zu Turn- und Bewegungsspielen, zum Ausruhen, zum Bücher angucken und zum Vorgelesen bekommen. Jedes Kind kann sich frei in den Räumen bewegen. Jede der beiden Gruppen hat ihren eigenen Gruppenraum sowie ein bzw. zwei separate Räume mit Polsterecken, Verkleidungskisten, etc. In jedem Gruppenraum befindet sich ein liebevoll gestalteter Spiel- und Kletterbereich.

Angrenzend an den Gruppenraum wurde bei den Trollen ein Schiff gebaut, welches auf 2 Ebenen zahlreiche Möglichkeiten zum Spielen, Toben aber auch Ausruhen bietet. Zusätzlich bietet ein Nebenraum den Trollen mit Holzhaus und Polsterelementen Platz zum Toben. 

Die Kobolde haben in ihren Räumen ein adäquates Spielgerüst, welches als Burg auf 2 Ebenen Platz für Spiel und Spaß oder Rückzug und Erholung bietet. Neben einem mit einem Bällebad ausgerüsteten Nebenraum grenzt an den Gruppenraum der Kobolde ein Mal-, Bastel- und Werkraum.

Gemeinsam steht allen Kinder die so genannte „Turn- und Kletterhalle“ zur Verfügung, wo sich eine Sprossenwand und ein kleines Klettergerüst befinden.

In einem separaten, abgetrennten Bereich bedindet sich ein Raum für die kleinen Kinder, die hier auch Ihren Mittagsschlaf halten können.

Außengelände

Jedes Kind kann hinausgehen, wann es möchte, um im Garten zu spielen. In dem wunderschön angelegten, uneinsehbaren Außenbereich befinden sich zahlreiche Spielmöglichkeiten, wie Rutsche, Klettergerüst, Schaukel, Netzschaukel, Hängematte, Bauwagen, Wasserpumpe, große Sandkästen, offene Spielflächen, „geheime“ Nischen und eine riesige Terrasse, mit der Möglichkeit, auch mal draußen den Nachtisch zu essen. Mit Fahrzeugen können die Kinder im Garten und unter Aufsicht auf dem benachbarten Schulhofgelände ihre Geschicklichkeit erproben. 

Essen

Wir achten streng auf die Verwendung von größtenteils Bio- und teilweise regionalen Produkten. Eine eigene Köchin bereitet uns täglich frisches Essen in unserer eigenen Küche zu. Dabei orientieren wir uns an dem Konzept „Optimix“ (Optimierte Mischkost), das zur Sicherstellung einer gesunden Ernährung von Kindern und Jugendlichen vom Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (FKE) entwickelt wurde. Nach dem Frühstück gibt es vormittags Obst für die Kinder und nach dem Mittagessen und einem evtl. Schläfchen schließt sich gegen 14.30 Uhr der Nachtisch an. Auch hier achten wir darauf, dass die Kinder nur gesunde Lebensmittel bekommen. Kuchen und Süßigkeiten oder auch mal Pizza und Pommes gibt es nur in Ausnahmefällen, wie Geburtstag, Probeschlafen und bei Ausflügen.